Sie sind hier: Start > Akteure > Quartiersmanagement > 

Kontakt

Quartiersmanagement Linden-Süd
im Auftrag der GBH
Carsten Tech
Stadtteilladen
Deisterstraße 66
Tel.: 0511 / 123 777 5
E-Mail: carsten.tech@gbh-
hannover.de
Sprechzeiten:
jeden Mittwoch 9:00 bis 13:00 Uhr

Quartiersmanagement Linden-Süd

Im Sommer 2004 wurde in Linden-Süd das "Quartiersmanagement" eingerichtet mit dem Ziel, den Selbsthilfegedanken im Stadtteil zu fördern, die örtlichen Vernetzungsstrukturen zu unterstützen und zu stärken, Bedarfe in Kontakt mit den Akteuren im Stadtteil zu ermitteln, sowie förderliche Projekte zu entwickeln und durchzuführen.

Während Quartiersmanagement als "Dienstleistung" zur strukturellen Verbesserung bundesweit in den Stadtteilen üblich ist, die nach dem Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" gefördert werden, wurde dieses Angebot in Hannover zeitgleich auch in einigen Stadtteilen außerhalb dieser Förderung installiert. Ziel ist es, auch dort den integrierten Ansatz aus baulichen und sozialen Maßnahmen umzusetzen. Neben dem Stadtteil Linden-Süd wurde in drei weiteren Stadtteilen (Roderbruch, Stöcken und Mühlenberg) ein Quartiersmanagement in "Nichtfördergebieten" eingerichtet. Träger ist jeweils die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH).

Aktuelle Arbeitsfelder des Quartiersmanagement Linden-Süd:

  • Zur Vernetzung im Stadtteil beteiligt sich das Quartiersmanagement regelmäßig und aktiv am Stadtteilforum Linden-Süd, seinen Arbeitsgruppen und deren Aktivitäten (z.B. Erschließung der Wasserkante am Ihmeufer und Nutzung der dortigen grünen Potentiale für den Stadtteil).

  • Das Quartiersmanagement ist Interessensvertreter des Stadtteils Linden-Süd in verschiedenen überörtlichen Gremien und Vernetzungsrunden und setzt sich dort für die Belange des Stadtteils ein.

  • Teilnahme und Mitorganisation des "Deisterkiez e.V.", der Standortgemeinschaft zur positiven Einzelhandelsentwicklung in der Deisterstraße (enge Kooperation mit den Gewerbetreibenden, BürgerInnen, Vermietern, KünstlerInnen und der Wirtschaftsförderung der Stadt Hannover).

  • Verwaltung des "Quartierfonds Linden-Süd", der nachbarschaftliche Initiativen und übergeordnete Stadtteilaktivitäten bestehender Einrichtungen finanziell unterstütz und dessen Anträge von einer repräsentativen Stadtteiljury bewilligt werden.

  • Die Tätigkeiten des F.E.L.S. e.V. (Verein zur Förderung der Entwicklung in Linden-Süd) werden vom Quartiersmanagement bestmöglich unterstützt und dem Verein Hilfestellungen bei der Finanzabwicklung gegeben.

  • Mitorganisation und Koordinationsleistungen bei Stadtteilfesten wie bspw. dem Europäischen Nachbarschaftstag im Stadtteil Linden-Süd.

  • Um den Übergang von der KiTa in die Grundschule zu verbessern und vor allem die Elternarbeit im Stadtteil auszubauen, nimmt das Quartiersmanagement auch am stadtteilinternen Bildungsnetz teil.

  • Zur Verbesserung der Sprachkompetenz, der Integration und der Chancen der Kinder in Linden-Süd wurde vom Quartiersmanagement ein stadtteilweites und einrichtungsübergreifendes Modellprojekt "Vernetzte Sprachförderung und Elternbildung" angeregt, dem 2007 der Sonderpreis "Kinder und Jugendliche in der Sozialen Stadt" des Bundesfamilienministeriums verliehen wurde.

  • Zur Beschäftigungsförderung und gleichzeitig zur Förderung der Sauberkeit im Stadtteil existiert seit 2005 in Kooperation mit dem Verein "Miteinander für ein schöneres Viertel e.V." (MSV) das Projekt Pico Bello, das auch an der AG Wohnumfeld mit den Wohnungsgesellschaften und aktiven Bewohnern teilnimmt.

nach obenNach oben